Allgemein Grillen Rezepte

Martins Porno-Tzatziki

20. Februar 2013

Zuerst einmal sind einige Worte notwendig, um den Namen zu erklären.
Ja, der Name wurde von einer Frau ausgewählt!
Meiner Frau! Sie nannte es Porno-Tzatziki.
Sie berichtete ihren Freundinnen fleißig von dem Rezept und hat es verteilt.
Ein wenig später kam es schon vor, dass diese Freundinnen von ihren Bekannten angesprochen wurden, wann Sie wieder Martins Porno-Tzatziki machen.
Ist das nicht geil?
In einer fremden Stadt sprechen Wildfremde über dein Tzatziki und es fallen noch dein Name zusammen Porno in einem Satz, dabei ist das Rezept kinderleicht, aber eben bewährt.

So, nun zu dem Rezept.
Eigentlich ist es ein sehr klassische Griechisches Tzatziki, allerdings mit einer Rezept-Abwandlung: Es kommt viel mehr Knoblauch hinein.
Ideal, wenn ihr es 1-2 Stunden nach Herstellung essen wollt.
Ist etwas über und ihr wollt den Rest am nächsten Tag noch etwas essen, dann solltet ihr es noch mit Joghurt und Quark verlängern und evtl neu abschmecken.
Für beide Tage gilt aber: Immer MIT eurem Date essen, ansonsten sind alle Pornooptionen gestrichen.

Rezept:
1 Salat Gurke raspeln und mit 2 TL Salz vermengen.
Zur Seite stellen und warten bis das Salz etwas Wasser aus den Gurken gezogen hat

1/2 Knolle Knoblauch schälen und fein hacken und mit
500gr Quark
500gr Joghurt
4El Olivenöl
Verrühren.

Das Wasser aus den Gurkenraspeln abschütten und unter die Quark/Joghurt Masse heben.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Gerne essen wir dazu selbstgemachtes Gyros von der Hähnchenbrust und frisches Fladenbrot. Auch Kartoffelspalten sind ein guter Begleiter!

Fertig!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply